Wormser Grüne starten ins Wahljahr mit dem größten Neujahrsempfang ihrer Geschichte

Prominente Gäste: Katharina Dröge MdB, Jutta Paulus MdEP und Pia Schellhammer MdL

Worms, 28. Januar 2024 – Am 28. Januar 2024 folgten rund 120 Mitglieder und Interessierte der Einladung der Wormser Grünen zum Neujahrsempfang im Restaurant Ambiente am Weckerlingplatz. Gemeinsam mit Freunden aus dem Kreis Alzey-Worms sowie Mitgliedern der Orts- und Kreisverbände aus dem Rheinpfalz-Kreis und der Verbandsgemeinde Monsheim wurde in entspannter Atmosphäre über aktuelle politische Themen diskutiert.

Umrahmt von Fingerfood und musikalischer Begleitung durch die Wormser Geigerinnen Liliana Müller und Amelie Kleber, lauschten die Anwesenden den Reden der Bundestagsfraktionsvorsitzenden Katharina Dröge, der rheinland-pfälzischen Europaabgeordneten Jutta Paulus und der Landtagsfraktionsvorsitzenden Pia Schellhammer. Die beiden Spitzenkandidaten der Wormser Grünen, Anna Biegler und Florian Dieckmann, stimmten die Anwesenden auf die anstehende Kommunalwahl ein.

Trotz des Bahnstreiks hatte es Katharina Dröge nach Worms geschafft. In ihrer mitreißenden Rede betonte sie: „Die Bilder von den Demonstrationen gegen die AfD machen Mut. Dem Rechtsruck treten wir entgegen, indem wir eine Politik machen, die die Anliegen der Menschen hört.“

Jutta Paulus, Europaabgeordnete aus Rheinland-Pfalz, fügte hinzu: „In der EU sind Fortschritte oft kleine Schritte, da viele Partner mit am Tisch sitzen. Dennoch führen diese in die richtige Richtung. Wichtig ist der Dialog mit anderen Demokraten, um politische Entscheidungen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zu gründen und populistische Verwirrung zu vermeiden.“ Kritisch äußerte sie sich zur zunehmenden Zusammenarbeit zwischen der konservativen EVP-Fraktion und der rechtspopulistischen Fraktion Identität und Demokratie.

Pia Schellhammer, Landtagsfraktionsvorsitzende, unterstrich die Herausforderungen der angespannten Haushaltslage der Kommunen und verwies auf die historische Übernahme der Altschulden durch die Landesregierung zur Stärkung der Handlungsfähigkeit von Worms.

Die Spitzenkandidaten der Wormser Grünen, Anna Biegler und Florian Dieckmann, machten in ihren Beiträgen deutlich, worauf es bei der Kommunalwahl 2024 ankommt. Anna Biegler zeigte sich begeistert über das Engagement der Wormser Bevölkerung und betonte: „Mit 4000 Menschen auf der Straße gegen rechts und 4200 Unterschriften für den Erhalt des Mittelhahntals beweisen die Wormserinnen und Wormser, dass sie nicht wegsehen, sondern sich aktiv für das Zusammenleben und die Zukunft unserer Stadt einsetzen.“ Darüber hinaus schlug sie ein Patenschaftsprogramm vor, um die Anzahl der Neuanpflanzungen von schattenspendenden Bäumen in der Stadt zu erhöhen. Zusätzlich regte sie an, das seit Jahren leerstehende Gesundheitsamt zu einem genossenschaftlich organisierten Wohn- und Arbeitsort zu entwickeln.
Florian Dieckmann unterstrich: „Worms als Wohnstadt benötigt vorrangig die bestmögliche Kinderbetreuung in allen Stadtteilen, um Kindern die Entfaltung ihres Potenzials zu ermöglichen.“ Er setzte sich für eine Erhöhung des Lehrerinnen- und Lehrerbestands sowie für mehr Raum für Kinder und Jugendliche ein. Die Bedeutung sicherer Wege und Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in einer lebenswerten Stadt hob er besonders hervor.

Nach dem offiziellen Programm nutzten zahlreiche Gäste die Gelegenheit zum persönlichen Austausch im gemütlichen Ambiente des Restaurants.Bildnachweis: Tine Kuncke, Lichtrauschfotografie

Bildunterschrift: von links nach rechts: Dr. Lea Heidbreder, MdL, Jutta Paulus, MdEP, Lisett Stuppy, MdL, Lukas Böhm, Benjamin Weisbach, Pia Schellhammer,MdL,  Leonhard Schmitt, Heike Jores, Katharina Schmitt, Anna Biegler, Lisanne Hirsch, Florian Dieckmann, Anna Wolf, Susanne Helm

Bildnachweis (Katharina Dröge): DIE GRÜNEN/Stumpf

Artikel kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.