Aus für das Gewerbegebiet Mittelhahntal: Grüne fordern eine Modernisierung der Stadtentwicklungs- und Liegenschaftspolitik

„Die Mitteilung der Stadt vom 22.12.2023, dass das Mittelhahntal kein Gewerbegebiet wird, ist ein großer Erfolg für die Wormser Klimaschutzbewegung. Das von der Stadt beauftragte Klimagutachten bestätigt, was wir seit fast 2 Jahren laut vertreten: Das Mittelhahntal ist eine wichtige Frischluftschneise für die Wormser Innenstadt. Unser großer Dank geht an die Bürgerinnen und Bürger der Initiative Mittelhahntal, die unentwegt auf die umfangreichen negativen Folgen für das Stadtklima im Falle einer Bebauung des Mittelhahntals hingewiesen haben.“, so Anna Biegler, Vorsitzende der Wormser Grünen.

Gewerbegebiet Mittelhahntal Symbol veralteter Liegenschaftspolitik

„Leider ist das Mittelhahntal nur die Spitze des Eisbergs der veralteten Stadtentwicklungs- und Liegenschaftspolitik der Großen Koalition in Worms. Der Fokus der Stadtentwicklung muss endlich auf die bebauten Stadtbereiche mit den Brachflächen und Nachverdichtungsmöglichkeiten im kommunalen und privaten Bestand gelenkt werden. Für ein strukturiertes Vorgehen brauchen wir zuerst ein Brachflächen- und Leerstandskataster“, so Benjamin Weisbach, Sprecher für den Grünen Arbeitskreis Planen Bauen Wohnen. „Die Stadtentwicklungspolitik der letzten Jahre hat sehr viel neue Fläche in Anspruch genommen und wertvolle Böden versiegelt. Aktuell soll auch in Rheindürkheim ein übererschlossenes Neubaugebiet entstehen, das zu stark auf Einfamilienhausbebauung statt auf dringend benötigten kostengünstigen und kompakten (Miet-)Wohnungsbau setzt. Gleichzeitig stehen mitten in der Stadt kommunale Gebäude, wie das ehemalige Gesundheitsamt, seit Jahrzehnten leer und kosten uns alle Geld.“

Politisches Engagement lohnt sich

Bereits im April 2022 organisierte der Kreisverband der Wormser Grünen eine Ortsbegehung in das Mittelhahntal mit der Europaabgeordneten Jutta Paulus und Interessierten. Dabei kam es zu einem intensiven Austausch mit der damals frisch gegründeten Initiative und den Anwohnerinnen und Anwohnern. Die Parteibasis der Wormser Grünen hatte sich im März 2023 in Anbetracht der Versorgung der Innenstadt mit Kalt- und Frischluft und der zusätzlichen Versiegelung mit einem Grundsatzbeschluss gegen eine Bebauung des Mittelhahntals ausgesprochen und der Initiative Mittelhahntal volle Unterstützung zugesagt.

Ein guter Standort braucht ökologisch nachhaltige Rahmenbedingungen

„Wir freuen uns sehr, dass das bessere Argument gesiegt hat! Umweltkriterien wie frische Luft oder genügend Wasser zu berücksichtigen, ist existenziell wichtig für Worms – für die BürgerInnen und die Wirtschaft. Umweltkriterien wie frische Luft oder genügend Wasser zu berücksichtigen, ist existenziell wichtig für Worms – für die BürgerInnen und die Wirtschaft. Gewerbe- und Industriebetriebe, die qualitativ hochwertige Jobs schaffen und einen relevanten Beitrag zum kommunalen Haushalt leisten, werden sich dort ansiedeln, wo auch diese Grundlagen langfristig stimmen“, betont Heike Jores, Vorsitzende in Worms.

Artikel kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.